Sodexo führt neue Regionalstruktur ein

Zum 01.09.2018 startet Sodexo in einer neuen regionalen Struktur: Die Länder der D|A|CH-Region bilden dann zusammen mit Central Eastern Europe die neue Region Central Europe. Mit den neuen Strukturen gehen ebenfalls personelle Veränderungen einher.

Mit dem Zusammenschluss der D|A|CH-Region und der Region Central Eastern Europe gehören ab sofort neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch Polen, Rumänien, die Slowakei, die Tschechische Republik und Ungarn zur neuen Region Central Europe.

Im Zuge der Umstrukturierung gibt es auch personelle Veränderungen: Adrienne Axler, die in den zurückliegenden Jahren maßgeblich zum Erfolg der Sodexo Unternehmung beigetragen hat, verabschiedet sich verdienstvoll nach 28 Jahren bei Sodexo und sechs Jahren an der Spitze der Sodexo D|A|CH-Region in den Ruhestand. Die Geschäftsführung für Deutschland übernimmt ab sofort Dieter Gitzen, der bereits 1998 seine berufliche Karriere bei Sodexo in Deutschland startete und zuletzt als CEO für die Segmente Healthcare & Seniors, sowie Schulen und Universitäten zuständig war.

Der Zusammenschluss der Regionen optimiert nicht nur die Effizienz über die Segmente und geographischen Grenzen hinweg, sondern ermöglicht es Sodexo, Synergien innerhalb der Teams zu fördern. Mit der neuen Struktur werden zahlreiche Möglichkeiten geschaffen, Innovationen in der Kundenorientierung und eine größeren Bandbreite an Services zu schaffen und damit die Wettbewerbsfähigkeit strategisch auszubauen.

Dazu merkt Sodexo-Geschäftsführer Dieter Gitzen an: Der verstärkte Austausch und die Zusammenarbeit innerhalb der Sodexo Ländergesellschaften machen uns noch interessanter und vielfältiger. Mit unseren Angeboten im Bereich der Lebensqualität tragen wir effektiv zum Erfolg unserer Kunden bei und verändern das Leben der Verbraucher zum Positiven. Die neue Region wird ein Kraftzentrum der Innovationen aber unsere Geschäftsausrichtung bleibt national, regional und vor Ort.“

Die neue Region Central Europe steht mit 21.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ein Umsatzvolumen von rund 880 Millionen Euro sowie 1,5 Milliarden Euro Emissionsvolumen an Gutschein- und Kartenwerten im Bereich betrieblicher und öffentlicher Sozialleistungen.

Neuer Vorsitzender des Geschäftsführungsgremiums für die gesamte Region Central Europe wird Patrick Sochnikoff. Er steht damit dem Gremium aus den jeweiligen Geschäftsführern der Länder vor, welches den gemeinsamen Kurs der Region Central Europe bestimmt.

____________________

Weitere Informationen zu „FM – Die Möglichmacher“ gibt es unter:
www.fm-die-moeglichmacher.de
www.mach-moeglich.de
www.facebook.com/diemoeglichmacher

Über die Initiative: 

„FM – Die Möglichmacher“ ist eine Initiative von 11 führenden Anbietern von Facility Management (FM), getragen von GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V. Ziel ist es, das Image von FM in der Öffentlichkeit zu stärken  sowie Nachwuchskräfte und qualifiziertes Fach- / Führungspersonal für eine Karriere im Facility Management zu begeistern.

Die 11 beteiligten Unternehmen beschäftigen insgesamt mehr als 130.000 Mitarbeiter und generieren am deutschen Markt einen Umsatz von über 7,5 Milliarden Euro.

Zu dieser Initiative gehören Apleona HSG Facility Management GmbH; CWS-boco Deutschland GmbH; DB Services GmbH; Dr. Sasse AG; ENGIE Deutschland GmbH; Gegenbauer Holding SE & Co. KG; Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG; RGM Holding GmbH; SODEXO Services GmbH; STRABAG Property and Facility Services GmbH; WISAG Facility Service Holding GmbH.

Kontakt:
Brigitte Ferber
Tel. +49 (0)228 850276-16
Fax +49 (0)228 850276-22
E-Mail: presse(at)fm-die-moeglichmacher(dot)de
www.fm-die-moeglichmacher.de