ENGIE Deutschland bietet Versorgungssicherheit für kritische Infrastrukturen

Die ENGIE Deutschland GmbH hat die neue Niederlassung „Secure Power Systems“ gegründet. Diese gehört zum Geschäftsbereich Building Services und ist am Hamburger Standort des Spezialisten für Technik, Energie und Service angesiedelt. „Eine permanent verfügbare Stromversorgung ist insbesondere für kritische Infrastrukturen essenziell, in denen durch einen Stromausfall Menschen gefährdet werden oder große Materialschäden entstehen können; beispielsweise in Krankenhäusern oder Rechenzentren“, sagt Lars Bennefeld, der die neue Niederlassung leitet. „Wir haben bei ENGIE langjährige Erfahrung im Entwickeln von Lösungen für solche Anforderungen und haben uns in diesem speziellen Bereich in den vergangenen Monaten personell deutlich verstärkt. Mit der Gründung einer eigenen Niederlassung für ,Secure Power Systems‘ wollen wir unsere Kompetenz und unsere Kundenbetreuung noch besser bündeln.“

Alle Leistungen aus einer Hand
Von Hamburg aus betreuen die ENGIE-Experten ab sofort Kunden in ganz Deutschland. Der Schwerpunkt liegt auf technisch anspruchsvollen und komplexen Gesamtlösungen für Kunden aus der Industrie sowie dem öffentlichen und gewerblichen Bereich. Dabei kümmert sich das Team von „Secure Power Systems“ um sichere, energieeffiziente und hochverfügbare Stromversorgung, Mess-, Steuerungs- und Regelungs- sowie Klimatechnik für kritische Infrastrukturen. Zu den entsprechenden Leistungskomponenten gehören beispielsweise die Installation kompletter Anlagen zur unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV), Notstromaggregate im Leistungsbereich von 60 bis 3.200 Kilovoltampere inklusive Aggregrate-Steuerung sowie Energie-Management-Lösungen für Sicherheitsstrom-Versorgungsanlagen. Abrerundet wird das Spektrum durch Service und Wartung mit einer 24-Stunden-Hotline und Rufbereitschaft an 365 Tagen im Jahr. „Unsere neue Niederlassung liefert nicht nur einzelne Komponenten, sondern bietet den Kunden sämtliche Leistungen aus einer Hand – von der technischen Konzeption über die Planung bis hin zu Management und Betrieb“, erläutert Lars Bennefeld. „Damit sind wir für jede kritische Infrastruktur der zuverlässige Partner rund um Technik, Energie und Service.“

Bildquelle: ENGIE Deutschland

____________________

Weitere Informationen zu „FM – Die Möglichmacher“ gibt es unter:
www.fm-die-moeglichmacher.de
www.mach-moeglich.de
www.facebook.com/diemoeglichmacher

Über die Initiative: 

„FM – Die Möglichmacher“ ist eine Initiative von 11 führenden Anbietern von Facility Management (FM), getragen von GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V. Ziel ist es, das Image von FM in der Öffentlichkeit zu stärken  sowie Nachwuchskräfte und qualifiziertes Fach- / Führungspersonal für eine Karriere im Facility Management zu begeistern.

Die 11 beteiligten Unternehmen beschäftigen insgesamt mehr als 130.000 Mitarbeiter und generieren am deutschen Markt einen Umsatz von über 7,5 Milliarden Euro.

Zu dieser Initiative gehören Apleona HSG Facility Management GmbH; CWS-boco Deutschland GmbH; DB Services GmbH; Dr. Sasse AG; ENGIE Deutschland GmbH; Gegenbauer Holding SE & Co. KG; Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG; RGM Holding GmbH; SODEXO Services GmbH; STRABAG Property and Facility Services GmbH; WISAG Facility Service Holding GmbH.

Kontakt:
Brigitte Ferber
Tel. +49 (0)228 850276-16
Fax +49 (0)228 850276-22
E-Mail: presse(at)fm-die-moeglichmacher(dot)de
www.fm-die-moeglichmacher.de