LÖSUNGEN, DIE ÜBERZEUGEN

Saubere Strände im Urlaubsparadies

Seit 2004 muss man von Berlin nur 60 Kilometer nach Süden reisen, um zur Südsee zu kommen. Tropical Islands heißt das Urlaubsparadies in einer ehemaligen Zeppelinwerft. Strände, Regenwald, Saunen und der höchste Rutschenturm Deutschlands entführen die Gäste in eine andere Welt. Für die Reinigung dieser Welt sind die Möglichmacher von Piepenbrock verantwortlich.

Tropical Islands ist an 364 Tagen im Jahr 24 Stunden lang geöffnet. Durch eine UV-durchlässige Spezialfolie an der Südseite der Halle wachsen auf 66.000 Quadratmetern Fläche insgesamt 600 unterschiedliche Pflanzenarten wie Palmen, Farne und Mangroven. Auch Früchte gedeihen im Tropical Islands, beispielsweise Bananen, Papayas oder Sternfrüchte. Mehr als 50.000 Bäume, Blumen, Büsche und Sträucher finden sich dort. 16 Reinigungskräfte von Piepenbrock beseitigen Nacht für Nacht die Spuren eines ausgedehnten Urlaubstages im Tropenparadies und lassen den Ferienpark morgens in gewohntem Glanz erstrahlen.


Schwitzen bei tropischen Verhältnissen

Für die Möglichmacher/innen von Piepenbrock bedeutet das Urlaubsparadies eine besondere Herausforderung. In Spitzenzeiten strömen täglich mehr als 6000 Gäste in die Halle. Die Temperatur von konstant 26 Grad Celsius bei 40-60 % Luftfeuchtigkeit ist zum Entspannen perfekt – zum Arbeiten eher nicht. Und in den Saunen herrschen auch nach Abschaltung noch deutlich höhere Temperaturen.


Täglicher Kampf gegen den Sand

Nicht nur die Temperaturen tragen zu den hohen Anforderungen bei. Der Sand der Strände verteilt sich im Laufe eines Tages überall auf den Wegen und auch in den Schwimmbecken und muss immer wieder entfernt werden. Diesen Herausforderungen stellen sich die Teams mit Aufsitz-Scheuermaschinen, schmalere Abschnitte und Treppen werden klassisch mit Besen und Wischmopp gereinigt. Auf den Böden der Schwimmbecken wird der Sand zusammengefegt und dann mit Schaufeln oder von speziellen Saugrobotern aufgenommen. Die Wasserrinnen an den Beckenrändern werden mit Hochdruckreinigern ausgespült. Und auch der Sand, der am Strand verblieben ist, wird jeden Tag mit Harken und Schippen wieder in Form gebracht. Damit der Traumstrand ein Traumstrand bleibt.